Explodiert

von Andreas Liebmann | Burgtheater Vestibül 2009
Reinhard Werner

Beschaulich und idyllisch ist es im schönen Heilbronn. Hier leben Vera und Thomas zusammen mit ihren zwei Töchtern Christa und Anna, hinterm Haus plätschert die Schwend und die Familie macht gemeinsam Hausmusik. Zur Überraschung aller beschließt Vera, das "ideale Plätzchen zum Sein" zu verlassen und in die Mongolei zu reisen, um dort zu musizieren und Künstler aus anderen Ländern kennenzulernen. weiterlesen Kaum ist sie abgereist, beginnt der solide geglaubte Familienzusammenhalt erste Risse zu bekommen. Während Thomas auf sich zurückgeworfen wird, und Vera versucht, sich in der Mongolei neu zu erfinden, mehren sich in ganz Europa mysteriöse Ereignisse: Menschen explodieren, ohne dass sich Wissenschaftler den Grund dafür erklären können. Und selbst das ruhige Städtchen Heilbronn in Süddeutschland ist vor den unerklärlichen Explosionen nicht sicher ...

Familiengeschichte, surrealistischer Krimi, Groteske: Andreas Liebmanns "explodiert" überschreitet übermütig und humorvoll die Grenzen des Realen und erzählt gleichzeitig mit großer Nüchternheit von der Auflösung einer Familie und den lauernden Depressionen ganz normaler Leben.

Termine und Besetzung

Premiere | Uraufführung am 25. Jänner 2009

MIT Stefanie Dvorak, Pauline Knof, Petra Morzé, Patrick O.Beck, Peter Wolfsberger, Martin Beck, Josef Fuchs, Ulli Hübl | Nachrichtensprecher Robert Reinagl, Stefan Peschta, Dagmar Lagler | Regie Cornelia Rainer | Bühne und Kostüme Aurel Lenfert | Dramaturgie Sibylle Dudek | Musik Karl Stirner | Video Michael Schüller
Presse

zurück